04.07.2024 12:09 Uhr

Posthum ausgezeichnet

TNB-Geschäftsführer Wenkel nimmt Ehrung für Johann Stadtlander entgegen

Am 22. Juni 2024 herrschte in den Räumlichkeiten des Niedersächsischen Instituts für Sportgeschichte e.V. (NISH) in Hannover eine besonders feierliche Stimmung. Denn 18 ehemaligen international erfolgreichen niedersächsischen Sportlerinnen und Sportlern sowie Persönlichkeiten des Sports und fünf in ihrer Geschichte erfolgreichen niedersächsischen und Bremer Vereinen wurde eine ganz spezielle Ehre zuteil: Sie wurden in das Ehrenportal des niedersächsischen und bremischen Sports aufgenommen. Durch die festliche Zeremonie führte NISH-Vorsitzender Wilhelm Köster.

Ebenfalls geehrt wurde der im März 2023 verstorbene TNB-Ehrenpräsident Johann Stadtlander. Stellvertretend für dessen Witwe, Erika Stadtlander, nahm TNB-Geschäftsführer Michael Wenkel die hohe Auszeichnung des NISH entgegen.

Johann Stadtlander – Voller Herz und Engagement für den Tennissport

Stadtlander war Zeit seines Lebens ein Mann des Sports: Seit frühester Kindheit war er im TSV Achim sportlich aktiv, insbesondere im Tischtennis und Fußball. Mit 27 Jahren entdeckte der 1939 geborene Niedersachse jedoch den Tennissport für sich und engagierte sich fortan auf und abseits des Platzes für seine neue Lieblingssportart.

Seine enge Beziehung zum Tennisverband Niedersachsen-Bremen (TNB, vormals NTV) entstand dadurch, dass Stadtlander ab 1981 auf Landesebene Verantwortung als Jugendwart im Niedersächsischen Tennisverband (NTV) übernahm. Damit war er auch Mitglied im Jugendausschuss des Deutschen Tennis-Bundes (DTB) und prägte von diesem Zeitpunkt an wesentlich die Entwicklungen im Tennis. Dies führte fast zwangsläufig zur Wahl zum Vizepräsidenten und Jugendwart im DTB 1987. Dieses Amt übte er bis 1991 aus. Schließlich übernahm er 1993 das Präsidentenamt im NTV und führte den Verband zehn Jahre lang durch die herausfordernden Zeiten des damaligen Tennissports. Von 1998 bis 2002 vertrat er zudem die Interessen der Tennisorganisation im Aufsichtsrat des Deutschen Tennis-Bundes.

Johann Stadtlander bereits zu Lebzeiten mehrfach ausgezeichnet

Aufgrund seiner großen Verdienste im Tennissport erhielt Johann Stadtlander bereits zu Lebzeiten zahlreiche Auszeichnungen: So wurde ihm 1987 die goldene Ehrennadel des NTV verliehen, gefolgt von der goldenen Ehrennadel des LandesSportBundes 1999 und 2002 vom DTB.

Höchste Ehren erhielt Johann Stadtlander schließlich 2003 mit der Verleihung des Bundesverdienstkreuzes sowie 2018 mit der Ehrenmitgliedschaft im Deutschen Tennis-Bund.

Eindrücke der Zeremonie

DIESEN ARTIKEL TEILEN
START nuliga REGIONEN KONTAKTE