Noma Noha Akugue und Gilles Arnaud Bailly gewinnen die ITF Juniors „TNB-International Open“ – Hauptfeld der „International TennisBase Hannover Open“ beginnt am Montag

Noma Noha Akugue und Gilles Arnaud Bailly haben die Premiere des ITF Juniors „TNB-International Open“ gewonnen. Akugue siegte in einem rein deutschen Finale deutlich mit 6:1, 6:2 gegen Mia Mack. Der Belgier Bailly, der als einziger der vier Finalisten auf der Setzliste stand, machte mit dem Italiener Alessio Tramontin beim 6:1, 6:0 ebenfalls kurzen Prozess.

Die Hamburgerin Noma Noha Akugue war mit dem Selbstbewusstsein zu dem Grade 4-Turnier beim HTV Hannover angereist, in der Vorwoche das Grade 3-Turnier in Bruchköbel gewonnen zu haben. Dieses zeigte sich besonders in Runde zwei, als sie die topgesetzte Julia Garcia (MEX), immerhin Nummer 39 der Jugend-Weltrangliste, mit 6:0, 6:0 vom Platz schoss. Ihr härtestes Spiel hatte sie im Viertelfinale zu bestreiten. Gegen die Dänin Svendsen, die zeitweise an der TennisBase Hannover trainiert, musste sie erst einen Matchball abwehren, ehe sie mit 6:1, 3:6, 7:6 ins Halbfinale einzog. Hier setzte sie sich gegen Carolina Kuhl aus Fürth deutlich mit 6:1, 6:4 durch.

Mia Mack hatte im Viertelfinale mit Josy Daems die letzte Spielerin im Feld des gastgebenden Tennisverbandes Niedersachsen-Bremen (TNB) deutlich besiegt. Auch im Halbfinale gegen Celine Naef aus der Schweiz war sie mit 6:2, 7:5 über weite Strecken die deutlich bessere Spielerin. Im Finale dominierte aber von Beginn an Noma Noha Akugue. Die Hamburgerin punktete ein ums andere Mal mit ihrer wuchtigen Vorhand und ließ sich auch von einer minimalen Schwächephase zu Beginn des zweiten Satzes nicht aus dem Rhythmus bringen. Das 6:1, 6:2 bedeutete den zweiten Turniersieg in Folge, Akugue wird zudem in der kommenden Woche auch die International TennisBase Hannover Open spielen. „In ihrem Spiel passt inzwischen sehr viel gut zusammen, die Siegesserie bringt ihr in den entscheidenden Augenblicken das nötige Selbstbewusstsein dazu“, beobachtete Bundestrainer Dirk Dier.

Bei den Junioren diktierte der Belgier Gilles Arnaud Bailly das Finale ebenfalls nach Belieben. Gegen den Italiener Alessio Tramontin, der an diesem Tag sein Können absolut nicht auf den Platz brachte, siegte er 6:1, 6:0.

Tramontin hatte den Nürnberger Yannick Kelm, der in Runde eins den topgesetzten Koreaner Woobin Shion besiegte, als letzten deutschen Vertreter im Viertelfinale durch ein 7:5, 6:3 aus dem Turnier genommen. Der an Nummer sechs gesetzte Frankfurter Neo Niedner verabschiedete sich im Achtelfinale mit einer deutlichen 3:6, 2:6 Niederlage gegen den Neuseeländer Jay Dylan aus dem Turnier.

Im Doppel siegte bei den Junioren das topgesetzte Duo William Nolen/Fons van Sambeek (GBR/NED) im Finale ohne Spiel. Bei den Juniorinnen setzten sich die an Nummer drei gesetzten Russinnen Maria Dzemeshkevich/Nadezda Khalturina mit 4:6, 6:0, 10:5 gegen die luxemburgische-österreichische Kombination AdaJane Dealcantara/Eva-Maria Riml durch. Noch während am Samstag die beiden Einzelfinals ausgetragen wurden, startete bereits die Qualifikation zum zweiten ITF-Turnier beim HTV Hannover: Die „International TennisBase Hannover Open“ sind ein Turnier der Kategorie 3 im internationalen Jugendtennis. Dieses wird in diesem Sommer neben den Grand Slams Jugendturnieren mit den meisten Punkten für die Jugend-Weltrangliste bewertet.

„Wir haben in dieser Woche noch mehr deutsche Spieler im Feld. Unser Plan, den nationalen Nachwuchstalenten hochkarätige Turniere ohne weite Reisen zu bieten, ist damit voll aufgegangen“, erklärt der Bundesstützpunktleiter Hannover, Julian Battmer. Das Sign-In und die Auslosung für das Hauptfeld finden am Sonntagabend statt. Informationen finden Sie täglich aktualisiert auf www.tnb-tennis.de.

START nuliga REGIONEN KONTAKTE