21.07.2022 14:38 Uhr

Landesmeisterschaft der Jugend und Jüngsten

Die neuen Meister stehen fest

Neele Fredrich ist die neue Landesmeisterin der U16 Juniorinnen. Foto: Florian Petrow

Vom 13. – 16.07.2022 fanden die TNB Landesmeisterschaften der Jugend und Jüngsten statt. Die Juniorinnen und Junioren der Altersklassen U11 – U18 starteten in diesem Jahr auf der Anlage des DTV Hannover. Insgesamt gingen 112 Junioren und 102 Juniorinnen an den Start. Die Jüngsten hingegen spielten beim MTV Groß-Buchholz v. 1898 vom 15. – 16.07.2022. Traditionell wurden diese als Mannschaftsmehrkampf ausgetragen. Neben Tennis-Einzel, Tennis-Doppel und einem leichtathletischen Mehrkampf wurde dieses Jahr Fußball gespielt. 

Bei den Juniorinnen und Junioren der U11 gab es in diesem Jahr keine Überraschungen. Destiny Touffour (TG Hannover) spielte sich souverän durch das Turnier und gab bis zuletzt keinen Satz ab. Gegen Dariia Iorsh (Club zur Vahr) gewann sie im Finale 6:3, 6:4. Im Doppel reichte es nicht für die Hannoveranerin. Stattdessen setzte sich das Duo um Neele Schmidt (Club zur Vahr) und Pauline Janssen (Oldenburger TeV) durch und sicherten sich nach 10:7 und 10:2 gegen Lenja-Marie Lenze (Osnabrücker Tennis-Club) und Sophie Faulhaber (SC Spelle / Venhaus) die Meisterschaft im Doppel. Bei den U11 Junioren freute sich Luys Calin (Braunschweiger MTV) gleich über zwei Pokale. Der Topgesetzte spielte sich ebenfalls glatt durch das Turnier und erspielte sich verdient mit 6:2, 6:1 gegen den an zwei gesetzten Carl Grohbrüg (TC Blau-Weiß Scheeßel) die Landemeisterschaft im Einzel. Luys Calin setzte mit seinem Doppelpartner Ben Rolfes (Oldenburger TeV) noch einen drauf und stand auch in der U11-Doppelkonkurrenz auf dem Treppchen.

Bei den Juniorinnen U12 kam es zum Duell zwischen der an Nummer eins und zwei Gesetzten. Sowohl Viktorija Cesonyte (TV Sparta 87 Nordhorn) also auch Alexandra Schneider (Hildesheimer TV von 1892) erreichten ungefährdet und ohne Satzverlust das Finale. Die Oberhand um die Landesmeisterschaft hatte die Nordhornerin nach 6:1, 6:1 am Ende deutlich. Im Doppel der U12 trafen die beiden Finalistinnen erneut aufeinander. Gemeinsam mit ihrer Partnerin Sheyma Kallel (DTV Hannover) freute sich nach einem echten Krimi dann jedoch Alexandra Schneider. Nach 10:3, 7:10, 10:5 stand die frisch gebackene Landesmeisterin Cesonyte gemeinsam mit ihrer Doppelpartnerin Alexandra Kamenev auf dem zweiten Rang. Bei den Junioren U12 ließ der an zwei gesetzte Noah Brockmann (Osnabrücker Tennis-Club) sprichwörtlich nichts anbrennen. Nach einem glatten 6:0, 6:0 im Achtel und Viertelfinale und einem 6:4, 6:1 im Halbfinale, spielte er sich gegen Davud Huremovic (TV Eldagsen) ins Finale. Nach 6:2, 6:1 stand Brockmann als neuer Landesmeister fest. Im Doppel der U12 lieferten sich die Finalisten Raphael Weiß (TV Bierden von 1990) und Daan Kris Marinov-Spellmeyer (Ottersberger TC) gegen Leonard Killian (Tennisverein Berenbostel) und Yannik Ulrich (TuS Wettbergen Hannover) ein echtes Tenniskrimi. Nach 5:10, 10:6 und 10:8 ging der Siegerpokal an das Team Weiß / Marinov-Spellmeyer.

Großes Tennis lieferten sich die U14 Juniorinnen. Im Halbfinale traf die jetzige Landesmeisterin Ida Wobker (Osnabrücker Tennis-Club) auf die Topgesetzte Michelle Kirsch (DTV Hannover). Die Hannoveranerin hatte dabei im ersten Satz die Oberhand, die beiden darauffolgenden Sätze gingen dann aber an eine mutig aufspielende Wobker. Im Finale traf die erst 12-Jährige auf die an Nummer zwei gesetzte Lea Emilia Kaemena (Club zur Vahr), die mit 6:2, 6:2 unterlag. Im Einzel reichte es für Kirsch und Kaemena nicht zum Titel, im Doppel holten sie sich jedoch gemeinsam den Titel gegen Manon Singer und Leonie Stelter (beide Tennisverein Springe). Man könnte sagen Henrik Baran (Oldenburger TeV) ging bei den Junioren U14 über die volle Distanz. Der Topgesetzte ging gleich vier mal über drei Sätze. Auch im Finale machte er es spannend, sicherte sich aber absolut verdient nach 6:4, 7:5 den Titel zum Landesmeister. In der Doppelkonkurrenz der U14 sind Nicholas Meyer (TV GW Gifhorn) und Jonas Eilert (Hildesheimer TC Rot-Weiß) die neuen Landesmeister. 

Bei den U16 Juniorinnen lieferten sich die beiden Favoriten Neele Fredrich (HTV Hannover) und Leonie Münnich (Braunschweiger THC) den Kampf um die Meisterschaft. Die Topgesetzte Fredrich hatte jedoch mit 6:1, 6:0 deutlich die Nase vorne. Die neuen Landesmeister im Doppel der U16 heißen Victoria Fojcik (Oldenburger TeV) und Jona-Marie Baran (SVE Wiefelstede). Eine kleine Überraschung gab es bei den Junioren U16. Noel Albes (DTV Hannover) hatte sich auf seiner Heimatanlage im Halbfinale gegen den Topgesetzten Felix Triquart (HTV Hannover) deutlich mit 6:1, 6:2 durchgesetzt. Im Finale traf er auf den ein Jahr älteren Lleyton Ritter (TV BW Neustadt a. Rbge.). Nach anfänglichen 1:4 Rückstand glich Albes im Finale 4:4 aus, am Ende sicherte sich jedoch ein stark aufspielender Ritter verdient mit 6:4, 6:2 den Titel zum TNB-Landesmeister.

Die wahrscheinlich größte Überraschung des Turniers war Ella Ebel (Bremerhaver Tennisverein). Ungesetzt nahm sie die an zwei gesetzte Victoria Golubev mit 6:0 6:0 im Viertelfinale aus dem Turnier, im Halbfinale legte sich nochmals nach und gewann nach drei Sätzen 6:4, 4:6, 6:3 gegen die an vier gesetzte Nike Tümmers (Club zur Vahr). Im Finale traf sie dann auf die Favoritin der U18. Mailina Nedderhut (TC GW Gifhorn) wurde ihrer Favoritenrolle vollends gerecht und sicherte sich verdient nach 6:2, 6:3 und ohne Satzverlust im Turnier den Titel. Das spannendste Finale im Einzel lieferten sich die Finalisten der U18 Junioren. Jasper Camehn (TC Alfeld) und Louis Frohwein (DTV Hannover) trennten sich im ersten Satz 5:7 und überzeugten die Zuschauer nicht nur mit schnellen Schlägen und starken Punkten sondern auch mit viel Emotionalität. In der Hoffnung auf einen genauso spannenden zweiten Satz, kam es jedoch bei Frohwein beim Stand von 5:2 zu einer verletzungsbedingten Aufgabe. Das Doppel der Junioren gewannen die Favoriten Paul Hannack (Oldenburger TeV) und Bernhard Freese (TURA Westrauhderfehn). 

 

Zum ersten Mal wurden die Landesmeisterschaften der Jüngsten an zwei statt drei Tagen ausgetragen. Nach den Gruppenspielen an Tag eins folgte das gewohnte K.o.-System in drei Gruppen. In der Robbengruppe spielten die Regionen Oldenburger Münsterland, Südheide 2, Südniedersachen und Süderelbe um die Plätze neun bis 12. Die Regionen Jade-Weser-Hunte, Osnabrück, Hannover 1 und Südheide 1 kämpfen um die Platzierungen fünf bis acht. Um die Plätze auf dem Treppchen ging es traditionell in der Löwengruppe. Die Regionen Bremen, Harz-Heide, Hannover 2 und Dollart-Ems-Vechte spielten um den Titel der Landesmeisterschaft. Nach zwei langen Tagen setzte sich die Region Bremen, gefolgt von der Region Harz Heide, am Ende durch. 

DIESEN ARTIKEL TEILEN
START nuliga REGIONEN KONTAKTE