Inklusion im TNB

Der TNB hat als erster Landesverband im Deutschen Tennis Bund ein Konzept mit dem Titel „Inklusion im TNB“ verabschiedet, das in den kommenden Monaten und Jahren Schritt für Schritt umgesetzt wird.

Viele Vereine wissen nicht, wie Inklusion im Verein funktionieren könnte. Dabei birgt die Tennislandschaft mit all ihren Verbänden und Vereinen als bedeutender Akteur des organisierten Sports viele Chancen und Möglichkeiten, innerhalb seiner Strukturen für das Thema Inklusion zu sensibilisieren und die Integration von Menschen, die bislang nicht zur klassischen Tennis-Klientel gehörten, zu fördern. Für Vereine eröffnen sich zahlreiche Perspektiven, Chancen und Potenziale, das Vereinsleben zu erweitern und zu bereichern, wenn sie sich inklusiv strukturieren.

Dabei gilt:  Ein Sportler, der im Rollstuhl sitzt und Tennis spielt betreibt Tennissport, nicht Behindertensport. Eine blinde Sportlerin, die auf dem Tennisplatz mit Unterstützung Tennis spielt betreibt Tennissport, nicht Behindertensport. Dementsprechend stellt sich der TNB der Verantwortung, perspektivisch auch für die Sportlergruppen gemeinsam mit den Tennisvereinen Sport- und Betreuungsangebote zu entwickeln bzw. zu etablieren.

Disziplinen im Behindertentennis

Doch Behindertentennis ist weit mehr als Rollstuhltennis. Es gibt Blindentennis mit klingelnden Bällen, modifizierten Regeln und Linien, die durch eine starke Struktur fühlbar sind. Beim Gehörlosentennis wird nach den klassischen Regeln gespielt, das Tragen von Hörgeräten oder –hilfen ist allerdings bei Turnieren untersagt.

Bereits im Juni 2016 wurden in Hannover die Special Olympics, die Deutschen Meisterschaften der geistig Behinderten, ausgetragen. Auch hier werden die Regeln dem Behinderungsgrad angepasst.

Hier findet man weiterführende Infos zu den vier Säulen RollstuhltennisBlindentennis, Gehörlosentennis und Tennis für Menschen mit geistiger Behinderung.

Anthony Dittmar ist Ansprechpartner im TNB

Anthony Dittmar, selbst aktiver Rollstuhltennisspieler und dem DTB-Kader zugehörig, wurde zum Beauftragten für Inklusion berufen. Seit dem 01. September ist der 23-Jährige auch in der TNB-Geschäftsstelle tätig. Er absolviert eine Ausbildung zum Kaufmann für Büromanagement.

Kontakt Anthony Dittmar
Tel.: 05063 9087-26
E-Mail: anthony.dittmar@tnb-tennis.de

 

Hier findet man ein Video vom Inklusionstag beim TC Schlosspark.