13.09.2022 16:32 Uhr

TNB-Juniorinnen und -Junioren überzeugen bei International TennisBase Hannover Open

Leonie Möller und Max Schönhaus auf dem Treppchen im Doppel und Einzel

Bild: Florian Petrow

Youngster des TNB und des Bundesstützpunkts haben bei den International TennisBase Hannover Open mit Spitzenleistungen beeindruckt. Das Turnier fand in seiner bereits vierten Auflage vom 3. bis 10. September 2022 auf der Anlage des Hannoverschen Tennis-Vereins e.V (HTV) statt. U18-Spielerinnen und -Spieler konkurrierten um den Titel des ITF Juniors der Kategorie vier. Ganze neun Juniorinnen und fünf Junioren aus den Reihen des TNB gingen im Hauptfeld an den Start. Am Ende lautete die Bilanz aus Verbandsperspektive: Zweiter Platz im Juniorinnen-Einzel und Sieg im Juniorinnen-Doppel für Leonie Möller; bei den Junioren Titelgewinn im Einzel und Silber im Doppel für Bundesstützpunktspieler Max Schönhaus.

Möller souverän im Finale 

Die ungesetzte Leonie Möller (Club zur Vahr) kämpfte sich souverän ohne Satzverlust ins Finale und besiegte auf ihrem Weg die Nummer vier und Nummer zwei der Setzliste. Im Finale gegen Karla Bartel erwischte Möller einen ungünstigen Start und lag zunächst 0:3 zurück. Obwohl sie das 4:5 schaffte, musste sie sich im ersten Satz schließlich doch 4:6 geschlagen geben. Der zweite Satz ging dann mit 0:6 deutlich verloren und damit das Match. Im Doppel jedoch gelangte Möller mit Partnerin Pauline Greta Bruns nach einem 6:3, 6:4 ganz oben aufs Treppchen. 

Beate Lonnemann, TNB-Vizepräsidentin und Leiterin des Ressorts Leistungssport & Ausbildung, freute sich mit Möller: „Leonie hat sich mit zwei Highlights gebührend aus den ITF-Jugendturnieren verabschiedet. Nächstes Jahr wird sie ausschließlich bei den Erwachsenen antreten, wo sie derzeit auch schon spielt. Der Sieg im Doppel und der zweite Platz im Einzel sind ein toller Abschluss ihrer Juniorinnen-Karriere.“

Im Gegnerinnen-Duo des Doppel-Finales war mit Mariella Gelbke (DTV Hannover) ein weiteres TNB-Gewächs vertreten. Darüber hinaus hatten sich die TNB-Juniorinnen Gloria Reusch (TuS Hoheneggelsen) und Neele Fredrich (HTV Hannover) erfolgreich durch die Qualifikation in die Hauptrunde gespielt. Helene Sommer (TC GW Gifhorn) lieferte ebenfalls ein starkes Turnier ab. Sie traf im Viertelfinale zum TNB-Duell auf die spätere Zweitplatzierte Möller, der sie allerdings 2:6, 2:6 unterlag. 

Nachwuchstalent Schönhaus hält Druck stand 

Von den TNB-Junioren schaffte Leon Peranovic (HTV Hannover) den Sprung aus der Qualifikation ins Hauptfeld. Beflügelt von der heimischen Kulisse spielte sich das Nachwuchstalent Max Schönhaus, einer der Bundesstützpunktspieler an der TennisBase Hannover erwartungsgemäß ins Finale, wo der auf Platz eins Gesetzte schließlich den Polen Mateusz Lange bezwang. Auch im Doppel marschierten Schönhaus und Partner Nikolai Barsukov bis ins Endspiel durch, mussten sich jedoch gegen Mats Egbring und Tom Sickenberger im DTB-Finale geschlagen geben. 

„Das Turnier war für Max etwas Besonderes“, resümiert Landestrainer Friedrich Klasen, mit dem Schönhaus an der TennisBase trainiert. „Zum einen sind Heimspiele natürlich immer ein Highlight – Max wohnt und trainiert hauptsächlich am Bundesstützpunkt Hannover. Zum anderen war er noch nie topgesetzt und ist auch etwas jünger als die anderen Turnierteilnehmer. Max ist aber mit dem Erwartungsdruck sehr gut umgegangen.“ Das zeigte sich besonders beim Kampfgeist: Im Viertelfinale beispielsweise wehrte Schönhaus gleich zwei Matchbälle ab und drehte den Satz komplett. 

DIESEN ARTIKEL TEILEN
START nuliga REGIONEN KONTAKTE